Martin Klonk - Kurator der Gemeinde


.Bild "Martin-Klonk-Irland-gross.jpg".

Seit über 15 Jahren in der IT tätig (ich teste Software), bin ich vor 5 Jahren beruflich mit der ganzen Familie von Augsburg (Deutschland) nach Wien gekommen. Wir haben in Tullnerbach eine hübsche Bleibe gefunden und fühlen uns im Wienerwald sehr wohl.

Selbst wenn Kultur und Sprache Deutsche nur vergleichsweise wenig von Österreichern unterscheidet, so ist die Umstellung und Eingewöhnung als Fremder nie leicht – egal von wie weit man her kommt und wie sehr man sich das eingestehen mag. Die evangelische Gemeinde hier hat mir diesen Halt gegeben, der am Anfang unserer Zeit in Tullnerbach so wichtig war.

Auch heute freue ich mich, immer wieder durch den Glauben, aber auch durch die Gemeinschaft von durchaus sehr verschiedenen Menschen im Glauben, in meinem Leben Halt zu finden. Inzwischen weiß ich auch, dass diese Gemeinschaft nicht einfach da ist, sondern wie ein gut gewachsener Rosenstock Pflege und Zuwendung braucht. Auch wenn das Leben als Familienvater und Unternehmensberater nicht wirklich geruhsam ist, so möchte ich das, was ich kann, in die Gemeindearbeit einbringen.

Meine Frau Jeannette und ich, die wir schon seit der Schulzeit ein Paar sind, haben schon häufig Ort und Ziel ändern müssen. Wir sind wie Steine in der Brandung manchmal gegeneinander, aber immer miteinander durch das Leben bewegt worden. Auch wenn wir gerne viel mehr gesteuert hätten, wohin es uns treibt, so haben wir stets etwas Schönes und Lebenswertes gefunden. Allen voran meine Kinder, Ariane und Elena, die hier beide eingeschult worden sind. Die Gewissheit, unter allen Umständen immer wieder Lebens- und Liebenswertes zu finden, das ist etwas, das mich mit Gott verbindet und für das ich ihm ewig dankbar bin.